Donnerstag, 25. Mai 2017

Tilt-Women Nr. 2

Den Stoff für dieses Tilt habe ich beim Late-Night-Shopping bei Jippel gekauft. Dieses Event ist immer total schön. Abends ganz entspannt bei einem Glas Sekt mit lauter anderen nähverrückten Damen durch den Stoffladen streifen... Allerdings musste ich dann feststellen, dass ich von dem Stoff mit den Segelbooten zu wenig gekauft hatte.

Also fix auch unten eine Teilung eingebaut und zusammen mit dem Kombistoff reichte es dann.


Den Seitenstreifen habe ich quer zum Fadenlauf zugeschnitten. Das ist bei diesem Schnitt überhaupt kein Problem und spart Stoff.


Die Kordeln sind Fake, zur Raffung habe ich innen im Tunnelzug ein breites Gummiband eingenäht. 


Das Tilt-Women ist ratzfatz genäht und...


... zusammen mit meiner neuen Tasche perfekt für einen Tag am Strand.



Verlinkt bei: RUMS
Stoffe und Kordel vom Kleid: von Jippel
Schnittmuster: Tilt-Damen von Kleiner Polli-Klecks

Donnerstag, 18. Mai 2017

Der Sommer kann kommen...

... denn ich habe bereits zwei neue Sommerkleider. Eines davon zeige ich Euch heute:


Tilt-Damen von Kleiner Polli-Klecks kann als Shirt, Tunika, Kleid oder Maxi-Kleid – mit Rundhals, Kapuze oder V-Ausschnitt – mit Gürtel, Gummiband, Tunnelzug oder Kordel – als Basic oder mit Teilung – gerade oder rund genäht werden.


Dies hier ist die 'Vokuhila-Version' mit Rundhals und Teilung als Kleid.


Den Stoff habe ich vor fast 4 Jahren bei Stoff und Stil in Sonderburg aus der Restekiste mitgenommen. Nun hat er endlich seine Verwendung gefunden.


Verlinkt bei: RUMS

Stoff: aus der Restekiste von 
Stoff und Stil
Schnittmuster: Tilt-Damen von Kleiner Polli-Klecks

Donnerstag, 4. Mai 2017

Eine Tasche für mich

Neulich erzählte ich bei einer Geburtstagsfeier, dass ich die Sachen, die ich täglich mit zur Arbeit nehme (Wasserflasche, was zu essen...) immer in einem Jutebeutel transportiere.

Meine Freundin war darüber ganz 'erschrocken', Und Recht hat sie. Eigentlich wollte ich mir dafür schon lange mal eine schöne Tasche nähen, aber irgendwas anderes 'wichtigeres' kam immer dazwischen.

Da kam die neue Nähmaschine wie gerufen. Lange habe ich auf sie gewartet. Und als sie endlich da war, stand sie sage und schreibe zwei Wochen hier rum, ohne dass ich es geschafft hätte sie auszuprobieren. Ich hatte es lediglich geschafft, die Gebrauchsanleitung zu lesen.

Glücklicherweise hatte der Männe Verständnis für mein Dilemma (neue Nähmaschine - aber keine Zeit zum Nähen) und ich durfte sie mit in unseren Osterurlaub nach Föhr nehmen.

Dort fand ich dann tatsächlich ab und zu Zeit. Aber die ersten Nähte waren erstmal Frust. Irgendetwas stimmte nicht... Da aber bekanntlich der Fehler meist eher vor der Maschine sitzt, gab ich nicht auf. Und siehe da, nach einer Nacht drüber schlafen und dank eines YouTube-Videos, stellte sich heraus, dass ich den Unterfaden falsch eingefädelt hatte.

Nun konnte es losgehen.


Als Schnittmuster habe ich mir 'Packsein' von Farbenmix ausgesucht. Die Dateien zum letztjährigen Adventskalender hatte ich mir zum Glück immer gespeichert. Ich bin aber im Dezember letzten Jahres nicht dazu gekommen mitzunähen.


Bereits zu Hause hatte ich alles fein säuberlich zugeschnitten. Dachte ich zumindest. Auf Föhr musste ich dann feststellen, dass ich ein Teil statt 4 mal nur 2 mal zugeschnitten hatte. Ersatzstoff hatte ich natürlich nicht mit und auch den benötigten D-Ring hatte ich nicht eingepackt. Zum Glück konnte ich auf Föhr den Laden Marink ausfindig machen. Der führt neben Deko, Bastelsachen und vielem mehr auch Stoffe. Was wäre ich nur ohne Handy und Google...

Dort wurde dann der Stoff mit den Segelbooten und statt des D-Ringes ein Gurtversteller (den ich dann als D-Ring umfunktioniert habe) gekauft und noch zwei kleine Deko-Teile für den Lütten, der den Shopping-Trip seiner näh- und stoffsüchtigen Mutter geduldig ertragen hat.


Ich habe ganz begeistert festgestellt, dass meine neue Nähmaschine sogar Segelboote nähen kann. Das passt perfekt zu dieser Tasche.

Innen gibt es eine kleine, zweigeteilte Innentasche und ein Band mit Karabiner, damit sich die Schlüssel schnell finden lassen. Nächstes Mal werde ich für die Innentasche noch einen Verschluss anbringen. Hier habe ich sie einfach ohne Verschluss eingenäht, aber wenn dort etwas größeres, schwereres drin ist, klappt sie immer so auf.


Inspiriert von der Tasche im Ebook habe ich auch einen Anker appliziert und ein bißchen mit Kordel betüddelt.


Der obere Teil der Außentasche besteht aus einem Jeanscoupon vom Stoffmarkt, der untere Teil, der Boden, der Träger und die Applikation sind aus alten Jeans des Männes zugeschnitten.

Und auch eine Gesäß-Tasche hat noch ihre Verwendung gefunden.


Für den geplanten Zweck ist die Tasche wahrscheinlich fast ein wenig zu groß. Sie wird aber natürlich erstmal dafür verwendet, bis ich irgendwann dazu komme eine kleinere Tasche zu nähen.

Für einen kleinen Trip an den Strand ist sie aber bestimmt super und neulich hat sie mich und den Lütten schon mit ins Krankenhaus begleitet, um die letzten Kleinigkeiten wie Kulturtasche und Hausschuhe zu transportieren.




Verlinkt bei: RUMS und TT - Taschen und Täschchen

Stoff: Jeans-Coupon vom Stoffmarkt, alte Jeans, Baumwollsoff mit Segelschiffen von Marink in Oldsum aus Föhr, Bauwollstoff mit Steuerrädern von Patchwork & Quilting in Husum, gestreifte  Kordel vom Lieblingsstoffladen vor Ort Jippel, blaue Kordel- und Kordelstopper von Jajasio
Applikationsdatei: nach einem Freebook von Lillesol und Pelle
Schnittmuster:  Packsein aus dem Adventskalender 2016 von Farbenmix

Genäht mit meiner neuen Pfaff Expression 4.2 vom Nähpark